Renzension „Wärmebildkamera“

Buchdetails:

Autoren: Christof Linde, Bernd Dittrich
Kategorie: Fachbuch (aus der Reihe der „Fachwissen Feuerwehr“)
Verlag: ecomed Sicherheit
Details: 100 Seiten, Softcover
ISBN 978-3-609-68448-2
Preis: 11,99 €
Erscheinungsdatum: 07.11.2013

bei Amazon kaufen bei ecomed kaufen

Rezension

Immer mehr Feuerwehren besitzen eine Wärmebildkamera, beschaffen eine Wärmebildkamera bzw. setzen Wärmebildkameras im Einsatz ein, aber wissen wenig von der Kamera und ihrer Technik.

  • Welche physikalischen Grundlagen sind wichtig?
  • Wie ist eine Wärmebildkamera aufgebaut?
  • Welche Funktionen besitzt die Wärmebildkamera?
  • Wie funktioniert eigentlich eine Wärmebildkamera?
  • Welche Einsatzmöglichkeiten hat eine Wärmebildkamera? (z.B. bei Verkehrsunfällen)
  • Wie setzt man die Wärmebildkamera im Einsatz effektiv ein?
  • Was kann Ihre Wärmebildkamera?
  • Welche Typen gibt es und welche Grenzen haben sie im Einsatz?
  • Wie wird die Kamera bedient?

Diese Fragen und noch einige mehr beantwortet das Buch „Wärmebildkamera“ aus der Reihe Fachwissen Feuerwehr von ecomed Sicherheit.

Die Reihe „Fachwissen Feuerwehr“ soll Feuerwehrleute mit dem nötigen Wissen vertraut machen, dass sie benötigen um ihre Aufgaben wirkungsvoll und zielgerecht erfüllen zu können.

Das Buch „Wärmebildkamera“ geht zuerst auf die physikalischen Grundlagen und Voraussetzungen für den Einsatz einer Kamera ein, dabei wird die Wärmebildkamera mit einer digitalen Fotokamera verglichen.

Die Grundlegenden physikalischen Eigenschaften, wie Reflexion, Absorption und Emission, sowie der Aufbau der Infrarotstrahlung und deren Wellenlänge, werden anhand von Beispielen anschaulich erklärt. Dabei wird auch auf den Einfluss der physikalischen Grundlagen beim Einsatz einer WBK und die sich dadurch ergebenden Grenzen eingegangen.

Kapitel 2 widmet sich dem Aufbau und der Funktionsweise einer Wärmebildkamera. Welche Materialien werden für die Linse verwendet? Wie wird der Sensor gekühlt? Auf diese Fragen und noch ein paar mehr findet man in diesem Kapitel die Antworten.

Die Gerätekunde im Buch „Wärmebildkamera“ erklärt die Funktionsweise der Infrarotsensoren, Temperaturempfindlichkeit des Sensors (NETD-Wert), warum ist die Auflösung der Sensoren wichtiger ist als die Auflösung des Displays und warum sollten die beiden Werte korrespondieren, welche Darstellungsmöglichkeit im Display ist am besten für den Einsatz geeignet, Temperaturmessung mit der WBK und kurz die Möglichkeit des Standbildes bzw. Bildspeichers bei Wärmbildkameras.

Wärmebildkameras verfügen über zahlreiche Einsatzmöglichkeiten und deshalb widmen sich auch zwei Kapitel in dem Buch diesem Thema.

Eine Einsatzmöglichkeit und auch das Haupteinsatzgebiet für Wärmebildkameras sind Brandeinsätze. Die beiden Autoren weisen aber extra daraufhin, dass sich die Kamera im Brandeinsatz/Innenangriff nicht als Rückzugssicherung eignet, da die Technik auch mal ausfallen kann. Traditionelle Sicherungen wie Feuerwehrleine oder Schlauchleitung sind auch beim WBK Einsatz immer noch lebensnotwendig.

In den beiden Kapiteln zum Thema Einsatzmöglichkeiten einer Wärmebildkamera wird auf das richtige Vorgehen (Würfelblick, Türcheck), das Überprüfen von Konstruktionen (tragende Elemente), das Suchen von vermissten Personen oder Atemschutzgeräteträgern, die Suche von Glutnestern (auch mit der Schwierigkeit der neuen Baumaterialien) und die Möglichkeit des Einsatzes bei Gefahrgutunfällen eingegangen.

Als weitere Einsatzmöglichkeiten wird im zweiten Kapitel dazu auf den Einsatz der Wärmebildkamera bei Kraftfahrzeugen mit alternativen Antrieben, bei Verkehrsunfällen, bei Wald-, Moor- und Heidebränden, sowie beim vorbeugenden Brandschutz eingegangen.

Die Autoren gehen auch noch kurz in einem eigenen Kapitel auf die Möglichkeit der Funkübertragung für WBKs bei Einsätzen ein und auf die Grenzen der Übertragung.

Im letzten Kapitel findet man noch eine Übersicht über einige gängige Wärmebildkameras auf dem Markt von den Herstellern Bullard, Dräger, MSA Auer, FLIR und Rosenbauer mit technischen Daten zu den einzelnen Kameras und einer Einteilung in verschiedene Kategorien wie Einsteigergerät, mittlere Leistungsklasse und Premium-Kamera.

An Ende eines jeden Kapitels befinden sich ein paar Testfragen zur Selbstkontrolle des Lehrinhalts aus den Kapiteln. (Lösungen befinden sich auf der letzten Seite des Buches.)

Fazit

Das Buch „Wärmebildkamera“ von ecomed Sicherheit bietet eine gute, kurz gehaltene Lernunterlage für Feuerwehrleute zu dem Thema.

Das grundlegende Wissen für den Einsatz einer Wärmebildkamera wird erweitert und verständlich erklärt, ebenso die Grenzen, ob physikalisch oder der Technik, werden in dem Buch aufgezeigt.

Die Fragen am Ende von jedem Kapitel sind eine gute Art das erworbene Wissen zu überprüfen und zu vertiefen.

Das Buch eignet sich für Feuerwehrleute, wie auch Ausbilder bei der Feuerwehr und schafft ein solides Grundwissen für den Wärmebildkameraeinsatz im Feuerwehralltag.

Buchverlosung

ecomed Sicherheit hat uns freundlicherweise ein Exemplar zur Verlosung für euch zukommen lassen.

Vielen Dank!

Was müsst ihr für die Teilnahme am Gewinnspiel machen?

Nicht viel!

Beantwortet folgende Fragen in einem Kommentar:

  • Habt ihr eine Wärmebildkamera im Einsatz?
  • Bei welchen Einsatzmöglichkeiten setzt ihr die WBK ein?

Unter allen Teilnehmern mit einer sinnvollen Antwort bis zum 15.12.2013 um 20.00 Uhr verlosen wir dann das Buch.




33 Antworten : “Renzension „Wärmebildkamera“”

  1. Ja wir haben seit 5 Jahren eine Wärmebildkamera.
    Sie wird hauptsächlich vom Angriffstrupp benutzt um Brandherde und Glutnester, sowie vermisste Personen zu finden. Aber auch bei Jugendübungen und beim Tag der offnen Tür findet sie viel Begeisterung und ist ein beliebtes Vorführobjekt.

  2. >> Habt ihr eine Wärmebildkamera im Einsatz?
    – Ja – die ist seit 2012 bei uns im Einsatz, da sie mit dem neuen HLF gekommen ist.

    >> Bei welchen Einsatzmöglichkeiten setzt ihr die WBK ein?
    – Hauptsächlich zur Menschenrettung / Tierrettung beim Innenangriff
    – Suche nach Personen in offenem Gelände
    – Aufspüren von Glutnestern, Temperaturkontrolle, Nachlöscharbeiten
    – Aufsuchen von Brandherden (z.B. kontrolle von Türen und Fenstern) – auch im Einsatztaktischen Sinne ggf. zur Vorbereitung einer Rettungs-Belüftung

  3. Ja wir haben seit kurzem eine Bullard Eco am Erstangriffsfahrzeug.

    Wird vorallem vom Angriffstrupp verwendet. wird aber in zukunft auch bei andern Einsätzen, zb TUS-Erkundung eingesetzt werden.

    Zurzeit sind wir aber vorallem noch in der Phase der Ausbildung und daher wäre so ein Buch auch für die Ausbildung sehr nützlich.

  4. Bei unserer Wehr ist seit ca. 5 Jahren eine WBK von Bullard im Einsatz.

    Sie wird auf unserem Tanklöschfahrzeug mitgeführt und ist dort nicht mehr wegzudenken. Mitgeführt von unserem Angriffstrupp wird sie so gut wie bei jedem Brandeinsatz eingesetzt. Nachlöscharbeiten sowie Personensuche in verrauchten Gebäuden werden dadurch erleichtert.

    Wie gesagt sie ist eigentlich nicht mehr wegzudenken!!!

  5. Ja, seit 2011 wird eine WBK bei uns eingesetzt.
    Bisher bei einer Personensuche sowie zur Brandbekämpfung im Innenangriff oder beispielsweise bei einem Kaminbrand. Sie hat auch bei der Suche nach der Ursache eines Schmorgeruches geholfen, damit konnte eine stark erwärmte Steckdose festgestellt werden deren Kabel bereits teilweise geschmolzen waren.

  6. Ja, haben wir seit 2004.
    Eingesetzt wird sie vorallem im Innenangriff zur Menschenrettung und zur Brandbekämpfung.

  7. Seit ca. 5 Jahren haben wir eine Bullard Extreme Wärmebildkamera auf unserem TLF.

    Bei uns wird die Kamera beispielsweise bei Innenangriffen vom Angriffstrupp verwendet oder auch um bei nachlöscharbeiten Glutnester aufzufinden, sowie zur Personensuche. Bei Übungen kommt unsere WBK ebefalls sehr oft zum Einsatz.

  8. Christian Schorer sagt:

    Hallo,

    ich find eure Bewertung etwas gelobhudelt. Es werden grundsätzliche Dinge erklärt und das ist auch gut gemacht, gerade für die nicht so routinierten Anwender. Teilweise werden aber sehr drastische Bilder gezeigt (auslaufende Flüssigkeit) die so in der Deutlichkeit in der Realität kaum auftreten werden, mit keiner Kamera (es sei denn es verschickt einer im Paket kochendes Wasser, was aber kaum möglich ist *ggg*). Gerade bei dem Beispiel ist die Darstellung etwas übertrieben, hier hätte ich mehr erwartet den Anwender auf die Feinheiten hinzuweisen. Und die Marktübersicht a Ende ist wohl ganz für die Katz (oder gesponsert?), weil völlig unkomplett. Schade, Chance vertan.

  9. Ja eine Dräger WBK
    eingesetzt vom atemschutztrupp auf Befehl hin.
    Suchen von Glutnestern auch im Außenbereich
    Vu um zu prüfen wie viele Leute im Auto waren.

  10. Lukas Poost sagt:

    Moin,
    wir nutzen eine Bullard T4 mit Griffstück und Fernübertragung. Dazu 3 Akkus im wechsel und für den Notfall ein Batteriekack mit handelsüblichen AA Batterien.

    Hauptaufabe unserer WBK ist natürlich die Unterstützung der Trupps bei der Personenrettung/Brandbekämfpung. Dies wird auch intensiv bei diversen DIensten ausgebildet und Kenntnisse aufgefrischt.
    Da es die einzige WBK im Amt ist, werden wir mit unserem ELW1 im Amtsbereich als WBK-Unterstützung bei Bedarf mitalarmiert. Bei einer Feuerwehr in unserem Ausrückebereich werden wir sogar in der AAO (Alarm und Ausrückeordnung) ab dem Stichwort: „Feuer MIttel“ automartisch zur Sicherheit mitalarmiert.
    In einem solchen Fall rückt der ELW1 in der Regel mit 1/2, davon 2 AGT, aus. Ein Trupp zum bedienen der Kamera, und ein GF zur Führung der Einheit/als Berater der örtlichen Einsatzleitung. Zu diesem Zweck befinden sich im ELW auch 2 Atemschutzgeräte mit Dräger FPS com Masken.

    Neben der Brandbekämpfung wird die WBK bei uns natürlich auch bei der Suche nach Personen eingesetzt. Durch die Fernübertragung und einen selbst entwickelten Adapter lässt sich die WBK oben auf den Lichtmast unseres HLF aufsetzen. Da dieser per Fernbedienung bedienbar ist, kann man somit von einem erhöhten Standpunkt aus das Gelände überblicken.

    Bei einem eventuellen Gefahrgutunfall würde die WBK auch dazu eingesetzt, Füllstände von Gefäßen/Fässern/Behältern zu erkennen.

    Die WBK haben wir auch schon bei einem Wasserrohrbruch in einem Haus eingesetzt, um das Leck näher lokalisieren zu können.

    Dies sind natürlich nur einige der vielfältigen Einsatzzwecke unser WBK.

    Gruß Lukas

  11. Dirk Luther sagt:

    Hallo zusammen,

    unsere Wbk’s sind auf den beiden Hlf’s verlastet.

    Eine für den At Hlf 1 für die Menschenrettung und Brandbekämpfung im Innenangriff,

    Brandnachschau

    Die zweite WBK vom Hlf 2 ist für den Sicherheitstrupp

    Desweiteren zur Personensuche allgemein bzw. nach Vu

    Beim Gefahrstoffeinsatz z. B. zur Füllstandskontrolle bei Fässern ect.

    Mit kameradschaftlichen Gruß

    Dirk

  12. Wir haben noch keine WBK, sind aber derzeit dabei eine zu beschaffen.

    Es ist geplant sie bei den üblichen Einsatzformen wie Brand, THL und GSG einzusetzen. Insbesondere gespant sind wir auf ihre Möglichkeiten bei Waldbrandeinsätzen.

  13. Christian Ullrich sagt:

    Wir haben keine eigene WBK. Sie ist aber in der Beschaffung.
    Sie wird der Zeit aber regelmäßig nachgefordert.
    Folglich steht sie nicht für den ersten Angriffstrupp zur Verfügung und wird meist nur für Nachlöscharbeiten genutzt.
    Ich denke mit einer eigenen würde sich das aber ändern..

  14. Haben schon unsere zweite WBK. Zum Einsatz kommt sie bei Brandbekämpfung.. Aber auch bei Ausbildung 😉

  15. Wir besitzen seit einigen Jahren eine WBK die auch regelmäßig überörtlich alarmiert wird.
    Sei es um Glutnester in Fehlbodenbränden zu finden, oder aber zum aufsuchen vermisster Personen in abwegigem Gelände.

  16. Haben seit mehreren Jahre eine WBK auf dem Erstangreifer im Einsatz. Seit diesem Jahr eine neue Activephotonics Hornet.

    Zum Einsatz kommt sie bei den verschiedensten Lagen, Innenangriff, Personensuche, VU mit P vermisst, Füllstände von Tanks, Gefahrgut-Zug etc….

  17. Nein, wir haben keine (nur BF hat eine).
    Diese nutzen wir aber gelegentlich zum Aufspüren von Glutnestern bei Bränden.

  18. WBK seit 2 Jahren in der Wehr vorhanden.
    Hauptaufgabengebiet ist die Suche nach Glutnestern nach Nachforderung durch andere Wehren. Da nur wenige WBK im Kreis vorhanden sind, rückt bei uns immer eine Staffel aus, die alle AGT sind und in der Bedienung der Kamera geschult wurden. Um die Schulung innerhalb der Wehr auszuweiten, wäre dieses Fachbuch hilfreich.
    Grüße aus dem Norden

  19. Wir haben unsere WBK mit unserem neuen ELW 2011 beschafft und seitdem zum Teil auch überörtlich erfolgreich im Einsatz.
    Zum Einsatz kommt sie hauptsächlich zur Brandbekämpfung.

  20. 1: Ja wir haben seit ca. 4 Monaten eine wbk auf dem Elw. Da wir hier aufn Dorf selten Einsätze Fahren, hat unsere Wehr noch nicht mitgearbeitet. Außer natürlich bei einer Einweisung mit dem Gbi.
    2: Die wbk wird zur menschenrettung, vermissten suche, glutnester Suche eingesetzt werden. Die Möglichkeiten Sind ja vielfältig. Je nachdem wann sie nützlich sein kann.

    Grüße

  21. Wir haben 3 WBK. Eine auf dem Erstangreifer, eine auf der DLK und eine ältere, grosse wiederum auf dem Erstangreifer.
    Die WBK geht beim Brandeinsatz automatisch mit dem ersten Trupp mit in den IA. Die auf der DLK wird situativ für weitere Trupps im IA oder die Korbbesatzung der DLK verwendet.
    Die WBK kommt aber genauso bei Gefahrguteinsätzen und auslaufenden Betriebsstoffen zum Einsatz.

  22. Ja wir haben eine WBK, bei uns ist sie im Tunnelfahrzeug untergebracht. Wir nutzen sie um im Ernstfall mit dem Fahrzeug in den Tunnel zu fahren, Personen und Brandherde zu suchen
    Des weiteren wird sie auch bei Zimmerbränden, Kellerbränden und der gleichen eingesetzt. Für eine Suchaktion haben wir sie zu Übungszwecken auch schon genutzt.

    Mit kammeradschaftlichen Grüßen

  23. Björn Gold sagt:

    Setzen die WBK meistens zur Brandnachschau ein.
    Wenn nötig nimmt der erste A-Trupp die WBK mit ins Gebäude.
    Neben Brandeinsätzen setzten wir sie auch schon bei einem VU ein (Motorhitze sowie Anstieg der Temperatur eines Mediums).

  24. Christopher Grosse sagt:

    Hallo,

    wir haben eine Wärmebildkamera auf unserem Löschfahrzeug verlastet. Diese wird allerdings hauptsächlich zur Brandbekämpfung verwendet, da andere Einsatzlagen (VU mit evtl. vermisster Person, Kontrolle von Flüssigkeiten/Chemikalien in Gefäßen) eher selten bei uns auftreten. Allerdings wurden alle Kameradinnen und Kameraden unserer Wehr darauf trainiert, auch in solchen Einsatzlagen die Wärmebildkamera effektiv und sicher zu benutzen.

  25. Wir haben eine alter WBK und sie wird bis jetzt nur zur suche von Glutnestern benutzt.
    Wobei das Einsatzspektrum der WBK weitaus größer ist als nur Glutnester zu suchen.

  26. Löchl Emanuel sagt:

    Hallo zusammen, wir hatten seit 2000 eine Bullard leihweise von der Bundeswehr bei uns in der Gemeinde am Standort. Seit Herbst diesen Jahres ist eine Dräger UCF 7000 für das HLF 20 beschafft worden, nächstes Jahr soll für das zweite LF eine zweite folgen.

    Zu den Einsatzbereichen kann man sagen, dass sich bei uns einiges getan hat und immer noch weiter ausgebaut wird. Verwendung findet sie bei uns im Innenangriff, zur Vermisstensuche und zur Brandbekämpfung, Kontrolle von Glutnestern und bei Kaminbränden aber auch zur Absicherung durch den Sicherungstrupp. Aber auch bei THL und Gefahrgut findet die WBK bei uns Verwendung: Kontrolle von Füllständen und Temperaturen, kontaminationsgrad und Leckagen. Aber auch zur Mitgliederwerbung hat sie bei uns auch schon ihren Platz. Bei öffentlichen Veranstaltungen wird die Werkstatt verrraucht und Kinder mit ihren Eltern die Funktion und Anwendung der WBK gezeigt, wo dann meistens sehr viel Verständnis für so teuere Beschaffung auf kommt.

    Mit kameradschaftlichen Grüßen Emanuel

  27. Frank Rösler sagt:

    Seit Ca 1 Jahr besitzen wir eine.
    Momentan benutzen wir sie für die aufspürung von Glutnestern nach Bränden oder Rußbrand im Kamin.Mehr noch nicht weil uns leider Ausbildungsunterlagen fehlen was sich mit einem Gewinn des Buches ändern würde.

  28. Ja haben wir.
    Angriffstrupp bei Bedarf (nicht standardmäßig), Kontrolle nach Brand, Personensuche, Behältererkundung bei GSG.

  29. Marcus Jolly sagt:

    Bestand : 2

    Brandeinsatz – Standard -> Personensuche, Brandherdlokalisation, Abklärung Brandnester

    TH-VU – abklärung Personenanzahl im Fahrzeug

  30. Christoph Blaschke sagt:

    Moin, wir haben unsere WBK jetzt seit ca. einem Jahr und setzen sie bei allen Möglichen Gelegenheiten ein, um ihre Einsatzmöglichkeiten zu erfassen und das maximale Nutzungsspektrum zu erkunden. Bewährt hat sie sich mittlerweile nicht nur im Brandeinsatz, sondern auch bei der Personensuche und in vielen Erkundungsaufgaben. Schließlich ist es Technik, die uns in unserer Arbeit sehr gut unterstützt und eigentlich zur Grundausstattung einer Feuerwehr gehören sollte. Aber auch die Einsatzgrenzen und die möglichen Fehler sollten niemals aus dem Fokus verschwinden, denn auch eine WBK ist kein Allheilmittel, bzw. kein Wunderwuzzi der alles kann oder die Lösung für jedes Problem ist. Im Endeffekt ist sie nur so gut, wie derjenige, der sie bedient.

  31. Klaus Becker sagt:

    Wir haben leider keine

  32. Der Gewinner steht fest.
    Per Zufall hat sich das Los für Dirk Luther entschieden.

    Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn.

  33. Bei uns ist die WBK immer fester Bestandteil. Manchmal ist es das „letzte Bisschen“ was man sieht.

    Wie meine Vorredner schon sagten… Glutnester, vermisste Personen usw.

    Wir verwenden die WBK auch bei Sucheinsätzen nach Vermissten z.B. am Flussufer usw…

    Also ein muss 😉

Einen Kommentar schreiben