Wärmebildkamera – Würfelblick

Teil 3 der Gastartikelreihe von Wärmebildkameras im Einsatz zum Thema „Einsatz der Wärmebildkamera im Innenangriff“ beschäftigt sich mit dem Thema „Würfelblick“.

Teile: Grundwissen Technik, Erkundung, Würfelblick, Personensuche, Brandbekämpfung

 

 

Der Würfelblick

Der Truppführer bei der Durchführung der ersten Schritte des Würfelblicks durch einen Türspalt.

Der Truppführer bei der Durchführung der ersten Schritte des Würfelblicks durch einen Türspalt.

Um die Sicherheit im Einsatz zu steigern und Räume schnell auf mögliche Gefahren, vermisste Personen oder einen Brand zu überprüfen, nutzen wir den Würfelblick.

Der Würfelblick ist eine leicht zu erlendende Technik, mit der nach immer dem gleichen Schema Räume kontrolliert werden können.

Man beginnt damit, einen ersten Blick durch den Türspalt unter die Decke zu werfen, hier zeigt die Wärmebildkamera sofort eventuell heiße Rauchgase, weiterhin können andere Gefahren für den Angriffstrupp wie zum Beispiel herunterhängende Stromkabel oder teileingestürzte Decken erkannt werden.

Der nächste Blick ist auf den Boden gerichtet. Hier geht es vor allem darum, die Gefahr des Einsturzes/Absturzes für den Angriffstrupp zu mindern, instabile oder bereits sehr heiße Bodenbereiche sowie Öffnungen im Boden lassen sich auf dem Wärmebild erkennen.

Als nächstes folgt je ein Blick auf die anderen Seiten des Raumes, wir haben dabei immer mit der rechten Wand begonnen, dann einen Blick auf die gegenüberliegende Wand und zum Schluss auf die linke Wand geworfen. Dadurch lassen sich die Abmessungen des Raumes abschätzen, Gegenstände und Personen können ebenso erkannt werden wie Türen oder Fenster, die später im Einsatz als Ventilationsöffnung oder Fluchtweg für den Angriffstrupp dienen können.

Zum Abschluss wird, sobald der Raum betreten wurde, ein Blick in den eigenen Rücken geworfen. Also auf die Wand und den Bereich durch den der Raum betreten wurde und den dahinter liegenden Bereich– hiermit wird sichergestellt, dass sich keine Gefahren im Rücken des Angriffstrupps befinden und ein gesicherter Rückzug jederzeit möglich ist.

Blickreihenfolge Würfelblick:

1.Decke

2.Boden

3. Wand rechts

4. Wand gegenüber

5. Wand links

6. Rückwand/Rückzugsweg

Die Würfelblick-Reihenfolge als schematische Darstellung

Die Würfelblick-Reihenfolge als schematische Darstellung

 

Der Würfelblick kann dabei in regelmäßigen Abständen beim Vorgehen in Wohnungen oder größeren Räumen sowie Fluren angewendet werden.

Es gibt keine feste Regel, wie oft der Würfelblick angewendet werden muss, man sollte ihn jedoch anwenden sobald man einen neuen Bereich (zum Beispiel einen Raum) betritt, um sich einen Überblick zu verschaffen.

 

Für weitere Informationen rund um das Thema Wärmebildkameras schaut doch einfach mal auf www.wbk-einsatz.de vorbei oder besucht unsere Facebook-Seite www.facebook.com/waermebildkamerasimeinsatz. Dort haben wir es uns zum Ziel gemacht, unabhängige und überprüfte Informationen über Wärmebildkameras für die Feuerwehr bereitzustellen.

Seit September gibt es dort auch unser Ausbilderhandbuch für die Freiwilligen Feuerwehren kostenfrei zum Download, hoffentlich ein weiterer Schritt für mehr gute Ausbildung mit der Wärmebildkamera in Deutschland.

 

Für Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

Das Team von Wärmebildkameras im Einsatz

 

 




Einen Kommentar schreiben