Alle Jahre wieder…

Silvester steht wieder vor Tür und alle Jahre wieder wird eine große Menge an Feuerwerk „verschossen“.

Dieses Jahr gibt es einige Neuerungen bei den Sprengstoffmengen in Feuerwerkskörpern. Durch die Harmonisierung der europäischen Union ergeben sich Änderungen im deutschen Sprengstoffgesetz.

Die Folge: Statt 200 Gramm Sprengmasse dürfen in einer Feuerwerksbatterie fortan 500 Gramm stecken. Das bedeutet mehr als eine Verdopplung der Sprengkraft und der Gefahren. Ebenso wird es dieses Jahr „gefächerte“ Feuerwerksbatterien, welche eine erhöhte Brandgefahr bei falscher Handhabung verursachen. (aktueller Tagesschau-Beitrag zum Thema „Feuerwerk“)

Ein persönlicher Aufruf der Autoren von innenangriff.com

Spende statt Feuerwerk (Link)

 

 

Silvester ist für die Feuerwehren eine Nacht mit vielen Einsätzen und einer hohen Gefahr von Bränden, auch Brände mit Innenangriffen werden wieder dabei sein.

 

Wäre das Geld für das Feuerwerk nicht woanders besser angelegt???

Jedes Jahr zu Silvester werden Millionen von Euro sinnlos in den Himmel geschossen. Das schadet nicht nur der Umwelt und verursacht zahlreiche Brände, sondern bringt auch außer einem kurzen Moment der Freude keinen wirklichen Nutzen. Dieses Geld könnte wesentlich umsichtiger und nützlicher eingesetzt werden! Darum heißt das Motto in diesem Jahr: Spenden statt Feuerwerk kaufen!

Diese Spenden-Aktion wird von fünf großen deutschen Feuerwehr-Blogs durchgeführt und unterstützt. Mit den Seiten feuerwehrleben.de, technische-hilfeleistung.info, FWnetz, innenangriff.com und PV-Safety steht nicht nur von Beginn an eine große Reichweite für die Aktion zur Verfügung, sondern auch eine Sicherheit für Ihre Spendengelder. Alle fünf Betreiber haben Zugriff auf das extra eingerichtete Paypal-Konto und kontrollieren sich so gegenseitig!

 

An welche Organisationen gehen die gesammelten Spendengelder?

Wir haben uns für zwei Projekte entschieden, die sich intensiv um Kinder kümmern und unserer Meinung nach eine sehr gute Arbeit leisten, bei der die Spendengelder gut aufgehoben sind:

Paulinchen e.V.

Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. ist eine bundesweite Organisation, die sich als die Lobby für brandverletzte Kinder und Jugendliche versteht. Der Verein berät und begleitet Familien mit brandverletzten Kindern in jeder Phase nach dem Unfall. Ziel ist es, für jedes brandverletzte Kind individuell die bestmögliche Versorgung zu erreichen. Mit verschiedenen Präventionskampagnen warnt Paulinchen e.V. vor den Gefahren durch heiße Flüssigkeiten und Flächen, sowie Feuer, Strom und Säuren.

dolphin aid e.V.

Dolphin aid ebnet unzähligen behinderten Kindern, die schulmedizinisch aufgegeben waren, den Weg zu Delphintherapie, die nachweisbare und signifikante Fortschritte in ihrer Entwicklung ermöglichen. Weitere Ziele von dolphin aid sind das Vorantreiben der Forschung, die Schaffung von Therapie- und Forschungseinrichtungen, die Anerkennung der Delphin-Therapie im deutschen Gesundheitswesen und somit auch die Kostenübernahme durch die Krankenkassen. Dolphin aid e.V. ist als besonders förderungswürdig staatlich anerkannt.

 

Wir bedanken uns bei Norman für die Bereitstellung seines Spielzeugs für das Foto.

 




4 Antworten : “Alle Jahre wieder…”

  1. Ich finde es geht beides. Bisschen knallen mit den Kids gehört dazu. Gespendet hab ich dieses Jahr 9 mal an verschiedene Projekte und es war nicht wenig. Daher „darf“ ich auch knallen. 

  2. Es stimmt schon Sven, du darfst „knallen“ – ich finde es allerdings auch mal wichtig darauf hinzuweisen und zu überlegen ob mancher nicht doch einen Teil des Geldes sinnvolle als in exotherme Reaktionen mit Geräusch und Farbentwicklung gesteckt werden könnte ;). Ich habe heute jedenfalls meine Söhne 15, 12, 7 gefragt und sie waren alle damit einverstanden NICHT zu böllern sondern zu spenden 🙂

  3. Hallo Eike,

    das ist ja löblich, auf der anderen Seite muss man auch nicht alle Traditionen kaputt machen. Dann dürfte ich im Sinne des Umweltschutzes auch keinen Weihnachtsbaum haben. Einerseits könnte ich ja das Geld auch spenden, andererseits würden Millionen Bäume sicher besser für die Umwelt sein, als 7 Tage in Wohnungen zu stehen.

    Drüber nachdenken ja, aber nicht erst Weihnachten. Und wenn ich sehe was wir so tun, ist das denke ich reichlich. Dazu kommen Sachen wie 5 Euro im Monat (mit Teilweise Taschengeldverzicht) für eine KinderPatenschaft.

    Daher finde ich die einseitige Betrachtung immer bedenklich. Dann dürfte man gar nichts. Das ist aber nicht der Sinn und auch nicht leben. Wer arbeitet soll sicher nicht nur an sich, aber auch nicht nur an andere denken.

  4. Moin Sven,
    richtig… es kommt darauf an das richtige Maß zu treffen. Wenn ich den Eindruck erweckt haben sollte, eine einseitige Betrachtung vorgenommen zu haben, dann finde ich das schade. Ich sehe es tatsächlich „nur“ als Anregung, der ich in diesem Falle mit Freude nachgegangen bin. Ich glaube auch nicht, dass du im speziellen wenig oder zuwenig tust. Die Aktion startete nun mal um Weihnachten und mir gefällt das und die Aktion aus verschiedenen Gründen. Ich verurteile nicht, sondern freue mich über eine derartige Aktion, wenn der eine oder andere dann auch noch guten Gewissens einen Teil des Böllergeldes einem guten Zweck zuführen wird und sich vielleicht sogar darüber mehr freut als über das Feuerwerk.
    Du hast natürlich recht, man sollte immer versuchen mehrer Seiten zu betrachten. Eine einmalige Aktion zu Weihnachten ist sicher weniger sinnvoll als ein bewusstes Handeln. Dazu gehört sicher auch der Umweltschutz, bei dem auf mehreren Ebenen gehandelt werden kann. Das mit der Kinderpatenschaft finde ich klasse – ich selbst mache da nichts bin aber wiederum in meinem Umfeld aktiv. Auch hier weder das eine ist das einzig richtige noch das andere. Wichtig scheint mir, dass möglichst viele sich auch für gemeinnützige Ziele engagieren.
    Ich wünsche dir ehrlich viel Freude bei eurer Silvesterfeier, Gesundheit und Zufriedenheit für dich und deine Lieben im Neuen Jahr!

Einen Kommentar schreiben