Die Bandschlinge

Der Innenangriff ist einer der anspruchsvollsten Aufgaben im Feuerwehrdienst. Dabei wird der vorgehende Angriffstrupp körperlich und psychisch höchst belastet. Jedes Hilfsmittel welches ihm die Arbeit erleichtern kann, sorgt dafür, dass er seinen Auftrag schneller und unbeschadeter erreicht.

Eins dieser Hilfsmittel möchten wir hier vorstellen: Die Bandschlinge.

 

 

 

Was sind eigentlich Bandschlingen?

 

Zwei Bandschlingen (120 & 180 cm) und zwei HMS Karabiner (Safebiner & Schraubsicherung)

Zwei Bandschlingen (120 & 180 cm) und zwei HMS Karabiner (Safebiner & Schraubsicherung)

Die Bandschlinge (auch Rund- oder Endlosschlinge genannt) ist eine Schlinge, an der die Enden miteinander fest vernäht sind. Sie ist meistens aus Nylon gefertigt, wobei es mittlerweile dünnere gibt die aus Dyneema produziert werden. Die Bandschlingen gibt es in den unterschiedlichsten Längen von 30 bis 240 cm.

Sie sind im Bereich der Absturzsicherung oder beim Klettern ein nicht mehr wegzudenkendes Arbeitsgerät.

Dort werden sie als Anschlagmittel oder Verlängerungen von Sicherungen genutzt. Die im Bergsport eingesetzten und zur Absturzsicherung verwendeten Bandschlingen, sind in der EN 566 genormt und haben eine Bruchkraft von mindestens 22 kN.

Es gibt auch sogenannte „Einsatzschlingen“. Das sind besonders breite Bandschlingen, jedoch nicht nach EN 566 genormt. Diese haben nur eine reduzierte Bruchlast von 3 kN bis 7,5 kN. Und sind folglich nicht für die Absturzsicherung bzw. Höhenrettung zu Verwenden.

 

Bandschlingen im Feuerwehreinsatz

 

Wofür kann man die Bandschlinge im Innenangriff nutzen? Man kann sie als Verbindungsmittel für den Trupp, zur Sofortrettung von Personen, zur Türöffnung von Brandwohnungen, als provisorischen Gurt bei der Selbstrettung und als Schlauchhalter verwenden.

Ich persönlich verwende eine 180cm lange Bandschlinge. Ich finde diese Länge optimal.

 

Verbindungsmittel

Mit einer Bandschlinge kann der Trupp untereinander in Verbindung bleiben, obwohl man keinen direkten Körperkontakt hat. Der Trupp kann so weit gefächert vorgehen (das Bedeutet einen größer abzusuchenden Bereich) und hat immer noch eine Verbindung miteinander. Wichtig ist dabei, dass die Trupps sich nicht an der Bandschlinge fixieren, denn wenn einer Abstürzt, reißt er seinen Partner zwangsläufig mit.

 

Sofortrettung

Crashrettung eines verunfallten mittels Bandschlinge

Crashrettung eines verunfallten mittels Bandschlinge

Wenn man im Innenangriff auf eine bewusstlose Person trifft oder der eigene Kamerad beim Atemschutzeinsatz verunfallt, kann man mit der Bandschlingen diese schnell und einfacher retten.

Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten, eine ist in dem Bild rechts zu sehen.

Die Mitte der Schlinge wird auf den Bauch gelegt. Darauf werden die Enden unter den beiden Achselhöhen hinter den Kopf geführt. So kann man den Oberkörper der Person hocheben und gleichzeitig ziehen.

Mit einer weiteren Schlinge, die mit einem Ankerstich um Beine gebunden wird, kann ein zweiter dann die Beine einfacher tragen.

 

Türöffnung

Wenn Türen vom Trupp weg vorsichtig geöffnet werden müssen, kann der Truppführer diese Tür mittels einer Bandschlinge schnell schließen. Mit der Axt drückt er die Tür auf und mithilfe der Schlinge, die am Griff mit einem Ankerstich befestigt ist, kann er sie schnell wieder schließen.

 

Selbstrettung

Falls man plötzlich in eine Notsituation gerät und der einzige Weg ist sich selbst zu retten, kann man mit der Bandschlinge und einem HMS-Karabiner (mindestens mit Schraubsicherung, am besten ein sogenannter “Safebiner”) einen provisorischen Sitzgurt zusammen legen. Per Halbmastwurf seilt man sich dann ab.

Jedoch ist die Wahrscheinlichkeit sich irgendwo “selbst zu retten” äußerst gering. [1]

Provisorischer Sitzgurt zum Selbstretten mittels-HMS Karabiner

Provisorischer Sitzgurt zum Selbstretten mittels-HMS Karabiner

 

Schlauchhalter

Mit der Bandschlinge, kann man Schlauchkupplungen, mit einem Mastwurf  an das Treppengelände fixieren, damit sie nicht verrutschen.

 

Was fällt euch sonst noch so ein? Wozu nutzt ihr die Bandschlinge im Innenangriff?

 

Quellen/Literatur:

 




2 Antworten : “Die Bandschlinge”

  1. hallo,
    die norm 566 ist für die psa nicht erlaubt! sehr wohl aber die normen EN 354/795. diese sind ebenfals für 22 kN und höher geprüft! es gibt anbieter, welche die beschriebene rettungsmaßnahme (bandschlinge als sitzgurt) in der gebrauchsanleitung zulassen.
    als höhenrettung bezeichnet man die industriekletterei und hat mit der feuerwehr an und für sich nichts gemeinsam.

    fg
    harald pinggera

  2. Moin moin.
    Als erstes habe ich noch eine Frage was die Prüfung der Bandschlingen betrifft.
    Wer macht die Regelmäßige Prüfung der Bandschlingen; was ist wenn in dem Zusammenhang etwas passiert?

    Als Hilfsmittel beim Halten von Schleuchen eignet sich die Bandschlinge auch sehr gut.
    Damit meine ich nicht die schon beschriebene sicherung der Schleuche sondern einen Mastwurf ca 1 Meter vor dem Rohr.
    Die Schlaufe kann man sich dann über die Schulter legen und kann den Schlauch so besser Ziehen oder auch nur einfacher halten.
    Gruß Peter

Einen Kommentar schreiben